Rüdesheimer Wein

Zu Rüdesheim in der Drosselgass,
da winkt ein grüner Strauss.
Da trinkt man früh bis Abends spät
die Gläser fleissig aus.
Da geht der Wein im Kreis herum,
da singet man im Chor;
wie’s an der Wand geschrieben steht
im Bass und im Tenor:

Rüdesheimer Wein, blonde Mägdelein
sind des Lebens Elixier,
drum Freund ich rate Dir;
Lieb dein Leben lang, Wein und Becherklang
und die süssen Mägdelein
schliess tief ins Herze ein

Zu Rüdesheim in der Drosselgass,
kein Wandrer geht vorbei.
Da segnet Gott die Fröhlichkeit,
der Zecher Kumpanei.
Bläst noch so kalt der Wisperwind
hier schmilzt und bricht das Eis;
Das Herz taut auf, Glas klingt an Glas
hell tönt’s im Zecherkreis: (...braune..)

Zu Rüdesheim in der Drosselgass
schlägt nachts die Uhr auch Zwölf
Wir weichen nicht vom Tugendpfad,
vom Paragraphen „Elf“.
Das Gässlein, Gott sei Dank, ist schmal,
wenn man nach Hause geht;
man tastet rechts - man tastet links
und murmelt halb verdreht: (...schwarze..)